Design. Architektur. Kunst.
ERLEBBARE INSPIRATION. SPÜRBARE EINZIGARTIGKEIT

Der ice Q am Gaislachkogl in Sölden/Tirol
Meisterwerk moderner Baukunst

Ein Traum aus gläsernen Fassaden und purem Stahl trifft auf Fels und Eis. Eine von Menschenhand geschaffene Symbiose auf 3.048 Metern Seehöhe: Puristisch. Faszinierend. Spektakulär. Eingebettet in ein Reich aus majestätischen Berggipfeln, funkelt der ice Q wie eine Kostbarkeit. Vollkommene Formen, die sich in die Silhouette des Gaislachkogls einfügen. Unaufdringlich und doch dominierend. Innen gibt sich der alpine Gourmet- und Erlebnistempel stilvoll. Distinguiert. Elegant. Mit freier Sicht auf die atemberaubende Kulisse der Ötztaler Alpen durch die 900 m² umfassende Glasfassade. Nichts nimmt dem Moment der Freiheit über den Wolken seinen Zauber. Das renommierte Architekturbüro Obermoser, das bereits 2010 am Bau der Gaislachkoglbahn beteiligt war, kreierte mit dem ice Q ein bemerkenswertes, 4,5 Millionen Euro teures Monument. Energieeffizient durch Dreifach-Isolier-Verglasung und Wärmerückgewinnung. Komplett auf Permafrost errichtet, was sich als keine leichte Aufgabe erwies: Um Setzungen und Verschiebungen des vereisten Bodens entgegenzuwirken, mussten die Bergbahnen Sölden verstell- und verschiebbare Fundamente errichten. Der gesamte umbaute Raum des ice Q beläuft sich auf stolze 4.500 Kubikmeter.

Wie alles begann …
DIE GESCHICHTE DES ice Q

Man schrieb das Jahr 1966, als mutige Pioniere den mächtigen Gaislachkogl per Seilbahn erschlossen. Noch im selben Jahr erkannten Tourismusvisionäre das Potential dieses einzigartigen Gipfels – und bauten darauf kurzerhand das erste Restaurant. Knapp 50 Jahre sollten nun vergehen, bis das alte Restaurantgebäude im Spätsommer 2012 den unvergleichlichen Sonnenaufgang am Gaislachkogl zum letzten Mal erleben durfte. Danach wurde es abgerissen. Kurz darauf begannen die Bauarbeiten für ein neues, ehrgeiziges Projekt mit klingendem Namen: ice Q. Schon im Dezember desselben Jahres öffnete die exklusive Gourmetdestination auf 3.048 Metern ihre Pforten – und bietet seitdem kulinarische Köstlichkeiten, edle Weinspezialitäten und einen atemberaubenden Ausblick über das Tal der Dreitausender. Das ice Q verfügt über 130 Innensitzplätze, 82 Terrassenplätze und eine Panorama-Sonnendachterrasse.

Von Anfang an legendär
HIGHLIGHTS IM ice Q: JAMES BOND UND DER PINO 3000

Die Gaislachkoglbahn in Sölden
WEGWEISENDE TECHNIK & INNOVATIVES DESIGN

Komfort auf der ganzen Linie
In 12 Minuten auf 3000 Meter

Was 1966 mit der lifttechnischen Erschließung des Gaislachkogls erfolgreich begann, wurde im Dezember 2010 vollendet: Die neue Gaislachkoglbahn am Skiberg Nr. 1 setzt seit diesem Tag neue Akzente in der weltweiten Beförderungsbranche. Sie besticht mit Transportkapazitäten von 3600 Personen pro Stunde und ist auch in puncto Design und Technik herausragend. Zudem ist sie eine der höchstgelegenen 3S-Seilbahnen der Welt.

Das Tiroler Architekturbüro Obermoser, das auch für die Planung des ice Q zuständig war, verlieh dem Gebäude der futuristisch anmutenden Seilbahn durch eine harmonisch geschwungene Form und freundliche, helle Farbnuancen einen ganz besonderen Schliff. Der Höhepunkt nach einer aufregenden Panoramafahrt mit der Gaislachkoglbahn ist jedoch das ice Q am Gipfel – ein Genussjuwel mit besten Aussichten. Sowohl kulinarisch als auch stilistisch.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet.